Costa-Dorada-Urlaub

Sagenhaft goldene Sandstrände in Hülle und Fülle

Costa Dorada heißt so viel wie „Goldküste“ auf Spanisch. Wenn du eine Auszeit am Strand buchen willst, hast du dir also den richtigen Ort ausgesucht. Mit honiggelbem Sand auf über 80 km und 36 Stränden mit Blauer Flagge entlang der katalonischen Küste ist ein Urlaub an der Costa Dorada einfach paradiesisch. Die Region südwestlich von Barcelona ist mit ihrer Mischung aus belebten Badeorten, bezaubernden Fischerdörfchen, strahlend sauberem Wasser, reichem Kulturerbe, palmengesäumten Promenaden und kopfsteingepflasterten Gassen ein großartiges Reiseziel für Familien.

Ein Costa-Dorada-Urlaub bietet etwas für jeden Geschmack. In der Küstenstadt Salou, wo auch Spaniens größter Freizeitpark beheimatet ist, kannst du die Kinder leicht bei Laune halten. Etwas ruhiger ist es in dem hübschen Städtchen La Pineda, das für silbrigen Sand und ruhiges, seichtes Wasser bekannt ist. Auf der Suche nach etwas Kultur wirst du in der Hafenstadt Tarragona fündig, die einst die Hauptstadt dieser historischen römischen Provinz war. Hier findest du ein bemerkenswertes römisches Amphitheater und jahrhundertealte Aquädukte, aber auch gesellige, mit lauter Cafés gesäumte Plätze. Auch kulinarisch geht es hier hoch her. In dem Fischerdorf Cambrils gibt es gleich zwei Restaurants mit einem Michelin-Stern, während die ganze Küste für Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten berühmt ist. Auch ein Großteil des spanischen Cava wird in den Weinbaugebieten der hiesigen Gegend produziert. Anstoßen, ausspannen, tanzen – im Costa-Dorada-Urlaub geht die Post ab!

Alle Urlaubsorte an der Costa Dorada

Reiseziel auf Karte anzeigen

Fragen zum Costa-Dorada-Urlaub? Hier gibt es Antworten.

Sonnenhungrige buchen am besten zwischen Juni und September, wenn es tagsüber schön heiß ist und die Meerestemperatur angenehme 25 Grad erreicht.
Der Flughafen Reus ist für die typischen Urlaubsorte an der Costa Dorada am nächsten. Salou und Tarragona sind von dort in etwa zehn Minuten zu erreichen. Aber Barcelona ist auch nur eine Stunde entfernt.
Die Costa Dorada liegt an der spanischen Ostküste, und zwar in der Region Katalonien. Der Küstenabschnitt erstreckt sich von Cunit bis nach Alcanar und ist rund 200 km von Andorra und der französischen Grenze entfernt. Die Costa Dorada (oder Daurada auf Katalonisch) liegt ungefähr in der Mitte zwischen Barcelona und Valencia und ist ein guter Ausgangsort, um diese beiden Metropolen zu erkunden. Bei schönem Wetter sieht man von der Küste über das Balearen-Meer bis zu den Bergen der Serra de Tramuntana auf Mallorca, der größten der zu Spanien gehörenden Balearischen Inseln.
Mit sonnenverwöhnten Stränden, einem pulsierenden Nachtleben, abgeschiedenen Buchten, Rad- und Wanderwegen, Wassersportangeboten und fabelhaftem Essen ist ein Urlaub an der Costa Dorada für alle ideal.
Überall! An der Costa Dorada gibt es mehrere mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Strände, die nicht nur schön, sondern auch sehr gepflegt sind. Sie sind meist flach abfallend und sandig, wodurch sie auch für Kinder ideal sind. In der näheren Umgebung von Salou gibt es einige davon. Empfehlenswert sind die Strände Capellans in der Stadt Salou, Llevant in Cap Salou und Vilaseca in La Pineda, alle mit der Blauen Flagge. Der Strand Cavet in Cambrils ist ein weiterer mit der Blauen Flagge ausgezeichneter Strand, und südlich von Cambrils ist der Strand L’Hospitalet de l’Infant ein lohnendes Ausflugsziel. Und wenn du dich nördlich von Tarragona in Richtung Barcelona bewegst, kannst du einen Strand mit Blauer Flagge nach dem anderen genießen. Altafulla, Torredembarra und Coma-ruga sind alle einen Besuch wert.
Die Fahrt entlang der 81 km langen Costa Dorada dauert eineinhalb Stunden, sodass du unabhängig davon, wo du deine Unterkunft buchst, schnell zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten kommst. Wenn du da sein willst, wo am meisten los ist, solltest du Salou als Standort wählen. Von hier bist du mit dem Auto in 15 Minuten in Cambrils – oder zu Fuß in etwas über einer Stunde auf einem schönen Weg entlang der Küste. Auch nach PortAventura kannst du zu Fuß gehen, was etwa 30 Minuten dauert – mit dem Auto sind es weniger als zehn.
Die Costa Dorada liegt in der spanischen Region Katalonien, und die traditionelle Küche ist daher von katalanischen Aromen geprägt: frisches mediterranes Gemüse, Olivenöl und Wein aus lokaler Produktion, Hülsenfrüchte, begleitet von Brot, Reis und Nudeln. Die Costa Dorada ist allerdings auch ein beliebtes Reiseziel, sodass das Essen hier an den Geschmack von Reisenden aus aller Welt angepasst ist. Du findest mühelos Fast Food, internationale Restaurantketten, gemütliche Cafés, britische Pubs und hübsche Tapas-Bars.
Sehr abwechslungsreich. Auch wenn Salou beispielsweise für seine lebhaften Bars und Clubs bekannt ist, hat die Stadt ebenfalls eine familienfreundliche Seite. Während Partygänger abends in die Pubs ziehen, versammeln sich Familien mit kleinen Kindern rund um die beleuchteten Brunnen, und Pärchen können sich eine Theateraufführung ansehen. An Orten wie Cambrils außerhalb von Salou ist das Nachtleben sehr ruhig und entspannt.
Der beste Ort, um einen Blick in die Vergangenheit zu erhaschen, ist Tarragona. Die gesamte Stadt mit dem archäologischen Ensemble von Tarraco gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Tarragona war die erste römische Siedlung auf der Iberischen Halbinsel, und noch heute sind etliche Überreste der alten Römer zu sehen, darunter die Wagenrennbahn Circ Romà, die alte römische Stadtmauer und die Ruinen des Amphitheaters. Etwa 50 km landeinwärts befindet sich das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Kloster Poblet, ein Zisterzienserkloster aus dem 12. Jahrhundert mit einer spektakulären gotischen Architektur.