Urlaub an der Costa Del Sol

Das ganze Jahr lang Spaß an der Sonne

Die Sonne scheint im Strandparadies der Costa del Sol im Süden Spaniens immer ein bisschen heller – so kommt es einem jedenfalls vor. Berühmt ist die Costa del Sol bei Urlaubsreisenden vor allem für ihre herrlichen Strände, aber die Region hat noch viel mehr zu bieten als glitzerndes Wasser und blauen Himmel. In der modernen Hafenstadt Málaga beispielsweise gibt es eine aufstrebende Kunstszene, die Künstler aus aller Welt – und ihre Bewunderer – anlockt.

In den über die Landschaft verstreuten andalusischen Dörfchen gibt es die typischen weiß getünchten Häuser sowie die nach der Eroberung durch die Mauren zurückgebliebene Architektur zu sehen – die Costa del Sol ist immer eine Augenweide. In der Küche machen sich nach wie vor jüdische und arabische Einflüsse bemerkbar, und du hast reichlich Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren. Frischer Fisch und Meeresfrüchte sind dank der Nähe zum Meer natürlich die Hauptzutat in vielen Gerichten und auf den meisten Speisekarten stark vertreten. Beliebte Spezialitäten der Region sind unter anderem „Pescaíto frito“ (panierte und in Olivenöl frittierte kleine Fische) und Gazpacho, eine kalt servierte Gemüsesuppe. Egal, ob du dich für die Kultur, das Essen oder die alte Architektur interessierst oder auch nur für Spaß am Strand – die Costa del Sol ist das perfekte Urlaubsziel, um einfach die Sonne zu genießen.

Alle Urlaubsorte an der Costa del Sol

Reiseziel auf Karte anzeigen

Fragen zur Costa del Sol? Hier sind die Antworten.

An Tagen mit klaren Sichtverhältnissen kann man von einigen Berggipfeln an der Costa del Sol bis zur afrikanischen Küste schauen. Halte den Blick also auf den Horizont gerichtet, wenn du eine Wanderung unternimmst.
In deinem Urlaub an der Costa del Sol hast du diesbezüglich Qual der Wahl. Es gibt also keine falschen Antworten auf diese Frage, aber wenn du gerade in Nerja bist, solltest du dir den Strand von Maro auf keinen Fall entgehen lassen.
Die Hauptsaison dauert von Juni bis August – dies ist die Zeit der Sommerferien. Es ist eine fantastische Zeit für eine Reise an die Costa del Sol, denn die meisten Sehenswürdigkeiten sind geöffnet und in der Regel scheint immer die Sonne. Aber auch der Winter an der Costa del Sol kann wunderbar und so mild sein, dass du dir wie im Frühling vorkommst. Es kann durchaus warm genug sein für ein Mittagessen im Freien oder einen entspannenden Strandspaziergang. Und wenn du in dieser Jahreszeit Urlaub machst, kannst du sogar ziemlich viel Geld sparen.
Diese erschwingliche und kompakte Stadt ist bekannt für ihre zeitgenössische Kunst – und das Frühwerk Picassos – sowie ihre Altstadt mit zahlreichen Cafés und verführerischen Boutiquen.
Die Costa del Sol gehört zur südspanischen Region Andalusien, was sich in den Aromen der traditionellen Küche mit viel Pökelfleisch, gebratenem oder frittiertem Fisch und mediterranem Gemüse bemerkbar macht. Da an der Costa del Sol dichte Wälder und Hügellandschaften hinter der Küste aufragen, gibt es hier aber nicht nur Fisch, sondern auch viele Fleischgerichte – und nicht selten wird beides kombiniert. Doch die Urlaubsorte an der Costa del Sol sind sowieso auf praktisch jeden Geschmack ausgerichtet: Es gibt Fast-Food- und Restaurantketten sowie gute und günstige Cafés.
Der beste Flughafen für eine Urlaubsreise an die Costa del Sol ist Málaga – mit Direktflügen von zahlreichen deutschen Städten einfach zu erreichen. Vom Flughafen Málaga bist du mit dem Auto bis nach Estepona am anderen Ende der Küste knapp über eine Stunde unterwegs – der Transfer dauert also nicht allzu lange, egal wo du deine Unterkunft gebucht hast.
Die Costa del Sol liegt an der Südküste Spaniens in der Region Andalusien zwischen der Costa de la Luz und der Costa Tropical. Die Lage dieses Küstenabschnitts zwischen dem gebirgigen Hinterland und dem Mittelmeer ist wirklich ausgezeichnet. Gegenüber der Costa del Sol auf der anderen Seite des Mittelmeers liegt die nordmarokkanische Küste. An Tagen mit guten Sichtverhältnissen kann man bis nach Afrika schauen. Die beste Aussicht hat man dabei aus der Höhe: Halte also den Blick auf den Horizont gerichtet, wenn du eine Wanderung in den Hügellandschaften unternimmst.
An der Costa del Sol gibt es lebhaftere und ruhigere Orte – es kommt also darauf an, wo genau man sich befindet. In den älteren Städten mit ihren familienfreundlichen Attraktionen ist das Nachtleben eher ruhig, und die Bars und Restaurants sind auf Babys bis Großeltern ausgerichtet. In den größtenteils für Urlauber entwickelten Badeorten neueren Datums lautet das Motto: tagsüber schlafen und die Nächte durchfeiern. Hier kannst du dich in das legendäre spanische Nachtleben stürzen.
Die Costa del Sol ist äußerst familienfreundlich. Für Familien gibt es hier jede Menge zu tun: Wasserparks, Freizeitparks, Zoos und Aquarien. Und an den Strandpromenaden kommt man mit Buggys und Kinderwagen problemlos vorwärts. Essen ist aufgrund der riesigen Auswahl ebenfalls kein Thema – auch die wählerischsten Esser dürften hier etwas finden. Und das tolle Wetter an der Costa del Sol sorgt dafür, dass du dir keine Gedanken darüber machen musst, was ihr an Regentagen unternehmen könnt. Das Klima ist in dieser Region sehr trocken.