Ein ganzes Land auf einer Insel

Kreta ist bekannt für unglaubliche Musik, spektakuläres Essen und unglaublich schöne Landschaften. Sie ist vielleicht die magischste aller griechischen Inseln. Aufgeteilt in die vier Regionen Chania, Rethymon, Iraklio (Heraklion) und Lasithi ist Kreta mit einer mystischen Landschaft und einer dynamischen lokalen Kultur gesegnet. Hier gibt es eine lebendige Landschaft mit malerischen Dörfern, riesigen Bergen, die in den Himmel ragen, und steinernen Schluchten, die das Land durchschneiden.

An der 1000 Kilometer langen Küste gibt es blaue Lagunen, wehende Palmen und rosafarbene Sandstrände. Die Städte – vor allem Chania und Iraklio – haben ein ausgeprägtes kosmopolitisches Flair und verfügen über fantastische Museen, Nachtleben, Restaurants und Hotels. Bei einem Kreta-Urlaub erlebt man Geschichte hautnah. Es gibt Spuren antiker Zivilisationen, Überreste der osmanischen und venezianischen Besatzung und Gebäude aus der byzantinischen Zeit. Neben dem jahrtausendealten Erbe gibt es auf Kreta auch eine lebendige, moderne Kultur, die überall auf der Insel zu finden ist. Essen, Trinken und Geselligkeit sind wichtige Bestandteile des kretischen Lebens. Hier kann man die besten Nächte seines Lebens verbringen, wenn man mit Einheimischen plaudert, an traditionellen Tänzen teilnimmt und sonnengewärmte Feigen, gegrillte Lammkoteletts und knusprige Zwiebacke aus Johannisbrot isst. Natürlich wird alles mit Wein und Raki aus der Region heruntergespült.

Drei Tipps für eine Top-Reise

Die besten Attraktionen auf Kreta

Der Strand von Elafonisi

Mit seinem rosafarbenen Sand und den unglaublich ruhigen türkisfarbenen Lagunen, die von geschwungenen Sandbänken abgeschirmt werden, wirkt der wunderschöne Strand von Elafonisi wie aus der Karibik entsprungen.

Der Palast von Knossos

Die weitläufige, antike minoische Hauptstadt ist die wichtigste archäologische Stätte Kretas und angeblich die älteste Stadt Europas. Sie wurde 1700 v. Chr. erbaut und besticht durch restaurierte Fresken und verfallene Paläste.

Die Samariaschlucht

Die 16 Kilometer lange Wanderung durch Europas längste Schlucht führt durch Wälder und vorbei an Dörfern, zwischen Klippen und über Flüsse, bis sie schließlich am Meer endet.

Fragen zum Kreta-Urlaub? Hier sind die Antworten.

Die Einheimischen sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und ihre große Menschlichkeit. Sie sind unglaublich stolz auf ihre Kultur und tun alles, damit man sich wie zu Hause fühlt.
Kreta hat eine lebendige Handwerkskultur. Mit jedem Einkauf unterstützt man die einheimische Industrie. Zu kaufen gibt es zum Beispiel Lederstiefel, gravierte Messer oder hübsche Webarbeiten.
Die vielen mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strände Kretas liegen in Chania und den umliegenden Gebieten wie Agia Marina. Golden Beach – auch bekannt als Chryssi Akti Beach – und Agioi Apostoloi Beach sind nur zwei der Strände, die mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurden. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch anderswo auf der Insel tolle Strände gibt. Rethymno und Agios Nikolaos sind ideal für einen Badeurlaub.
Ein Besuch in der Nebensaison (April bis Juni und September bis Oktober) lohnt sich auf jeden Fall. Die Menschenmassen haben sich gelichtet, aber das Wetter ist immer noch warm genug zum Schwimmen.
Die Nordküste von Kreta ist besonders bei Urlaubern beliebt. Das liegt daran, dass hier die meisten der wichtigsten Urlaubsorte wie Malia, Heraklion, Rethymno, Kissamos und Chania sind. In Zentralkreta gibt es hauptsächlich Berge und abgelegene Bergdörfer mit weniger Attraktionen. An der Südküste gibt es ein paar schöne Orte wie Matala, aber da die Fahrt von Heraklion dorthin mit dem Auto nur etwas mehr als eine Stunde dauert, lässt sich ein Besuch in Matala leicht als Tagesausflug vom Norden aus unternehmen.
Da Kreta eine Insel im Mittelmeer ist, ist das Essen hier typisch mediterran. Dazu gehören viel Olivenöl, spritziger Zitronensaft, frischer Fisch und gewürztes Poulet und Lammfleisch. Zum Kennenlernen der kretischen Küche empfiehlt es sich, ein Meze-Gericht zu bestellen, das verschiedene Aromen und Geschmacksrichtungen bietet. In den größeren Städten Kretas mangelt es aber auch nicht an der internationalen Küche. Wer also mit Kindern oder anderen wählerischen Menschen auf Kreta urlaubt, muss sich keine Sorgen machen. Es gibt fast immer etwas, das den Geschmack von allen trifft.
Sehr. Es gibt auf Kreta viel zu tun für Kinder und die Insel ist sehr familienfreundlich. Viele Familien mögen Kreta wegen des tollen Wetters und der schönen Strände. Hier können Familien im Meer planschen und Sandburgen bauen, bevor sie ein Picknick mit toller Aussicht genießen. Es gibt auch viele Attraktionen wie Themenparks und Aquarien und Outdoor-Aktivitäten wie Wandern oder Velofahren durch kleine Bergdörfer. Auf Kreta gibt es außerdem viele familienfreundliche Hotels, die sich hervorragend auf die Bedürfnisse von Kindern einstellen.
Das Meer kann sehr warm sein auf Kreta. Im Winter liegen die Wassertemperaturen vor der Küste von Chania zwischen 15 und 18 ºC. Das ist für viele – vor allem die Kleinen – etwas zu kühl. Im Mai wird das Wasser jedoch wärmer und steigt auf angenehme 17 bis 21 °C. Die wärmsten Wassertemperaturen auf Kreta herrschen im Juli, August und September. Zu dieser Jahreszeit kann das Wasser eine Temperatur von 23 bis 28 °C erreichen, was sehr angenehm ist. Da will man am liebsten gar nicht mehr raus.
Ob es sich lohnt, auf Kreta ein Auto zu mieten, hängt davon ab, wo man übernachtet und was man im Urlaub unternehmen möchte. Wer in Chania oder Heraklion untergekommen ist und keine Lust hat, aus den Städten herauszufahren, braucht kein Auto. Wer aber Tagesausflüge zu anderen Zielen machen oder in die Berge fahren will, sollte ein Auto in Erwägung ziehen. Auf Kreta gibt es keine Zugstrecken – man kann also nur mit dem Auto oder dem Bus reisen. Mit einem Mietwagen muss man sich keine Gedanken über Fahrpläne machen.