Eine polnische Stadt mit viel Kunst und Geschichte

Wer Kunst, Kultur und köstliche osteuropäische Küche sucht, kommt um Krakau nicht umhin. Polens zweitgrößte (und älteste) Stadt liegt an der Weichsel und Krakaus Sehenswürdigkeiten und die Schönheit der Stadt können es mit allen europäischen Metropolen aufnehmen. Bei einem Urlaub in Krakau prallen historischer Charme und zeitgenössische Coolness aufeinander – die Bauten in der Stadt sind eine reizvolle Kombination aus Alt und Neu, mit Gebäuden aus dem 13. Jahrhundert direkt neben ultramodernen Konstruktionen.

Das prächtige Schloss auf dem Wawelhügel ist eines der beliebtesten und auffälligsten Wahrzeichen der Stadt. Auch an anderen Orten gibt es zahlreiche Museen, Galerien und Kirchen zu bestaunen. In Kazimierz, dem historischen Judenviertel, musst du nicht einmal in eine Galerie gehen, wenn du Kunst sehen willst, denn in den Straßen gibt es jede Menge farbenfrohe Streetart von Künstlern aus aller Welt. Unweit von der Stadt, nämlich nur etwa eine halbe Stunde mit dem Auto, kommst du in Kontakt mit atemberaubenden Landschaften in dem kleinen, aber feinen Nationalpark Ojcow.

Ein Urlaub in Krakau ist auch etwas für Feinschmecker, die in den zahlreichen Lokalen schmackhafte lokale Gerichte wie Piroggen – die traditionellen polnischen Teigtaschen – probieren können. Kreativität steckt in allem von den kunstvoll bemalten Mauern bis hin zu den innovativen Restaurants – so hat Krakau für Reisende allerhand zu bieten.

Reiseziel auf Karte anzeigen

Krakau entdecken

Krakau entdecken

Fragen zu Krakau? Hier sind die Antworten.

Polen ist nicht in der Eurozone, sodass du beim Geldwechseln um Zloty bitten musst. Das Wort «Zloty» ist die männliche Form des polnischen Adjektivs «golden».
Auf jeden Fall. In Krakau gibt es ganz unterschiedliche Cafés, Imbissstände und Restaurants, in denen du international beliebte Gerichte, aber auch traditionelle polnische Küche findest.
Polnisch ist die Amtssprache in Krakau, im Alltag hört man in der Stadt aber auch viele andere Sprachen. Englisch ist besonders in den beliebten Touristengebieten weit verbreitet, und die vielen internationalen Studentinnen und Studenten bringen Sprachen aus aller Welt mit sich. Polnisch zu lernen ist sehr schwierig, sodass du die Sprache wohl nicht rechtzeitig für deinen Krakau-Urlaub beherrschen wirst, aber die Einheimischen wissen es zu schätzen, wenn du wenigstens ein paar Ausdrücke kennst.
Beides ist reizvoll. Im Sommer ist es warm, sodass viele Aktivitäten im Freien locken, während die Parks im Winter rechtzeitig für die Weihnachtsmärkte mit einer Schneeschicht bedeckt sein können.
Die Altstadt mit ihrer romantischen historischen Atmosphäre ist bei Paaren beliebt und liefert die perfekte Kulisse für eine Städtereise. Hier hat es viele schöne Boutique-Hotels und gehobene Speiselokale. Wer zur Hochsaison anreist, findet die Altstadt vielleicht etwas überfüllt und weicht lieber auf weniger touristische Stadtteile wie Kazimierz im Süden aus. Das historische Judenviertel verströmt mit seinen gepflasterten Straßen und roten Ziegeldächern noch heute einen altertümlichen Charme, und da es direkt an der Weichsel liegt, könnt ihr hier auch das Flussufer oder eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang genießen.
Die Flugzeit von Basel nach Krakau beträgt nur eineinviertel Stunden und eignet sich daher perfekt für einen Städtetrip übers Wochenende. Nach der Landung auf dem internationalen Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice kannst du einfach einen Bus ins Stadtzentrum nehmen, was etwa 50 Minuten dauert.
Wenn du ein paar Souvenirs von deinem Urlaub in Krakau mit nach Hause nehmen willst, hast du eine grosse Auswahl an Artikeln aus lokaler Produktion. Viele Besucher entscheiden sich für die weltberühmte Bunzlauer Keramik, die in einer kleinen Stadt in der Nähe hergestellt wird. Zu erkennen ist sie an dem typischen blau-weißen Punktmuster. Polnischer Wodka ist ebenfalls eine tolle Geschenkidee. Ungewöhnlichere Sorten wie Zubrowka, ein mit Bisongras aromatisierter Wodka, sind zu empfehlen. Krakau ist auch berühmt für Bernstein, der im Baltikum abgebaut und durch die polnische Stadt transportiert wurde. In vielen Märkten in Krakau wird heute noch Schmuck aus Bernstein angeboten.
Der Altstadtbezirk ist bei Gruppen am beliebtesten, da er zentral und in der Nähe von Bars und Nachtclubs gelegen ist. In den Sommermonaten finden hier recht viele Polterabende statt, sodass es ziemlich munter zu und her gehen kann – vor allem am Wochenende, wenn die Nachtclubs bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind. Wenn es deine Gruppe lieber etwas ruhiger hat, kannst du es mit Kleparz versuchen, das 25 Gehminuten nördlich von der Altstadt liegt und wo es abends eher ruhiger ist. Es gibt aber Nachtbusse und Trams, die euch sicher nach Hause bringen.
In Krakau gibt es einiges zu tun, das Kinder bei Laune hält, und Familien sind in dieser freundlichen Stadt gern gesehen. Zu den kinderfreundlichen Attraktionen gehören eine Schokoladenmanufaktur und ein Zoo. Zudem gibt es Stadtparks, und nach kurzer Fahrt ist man schon in freier Natur auf dem Land. Auch gefallen dürfte jüngeren Besuchern die historische Atmosphäre der Stadt mit ihren märchenhaften Gebäuden. Auf einer Bootsfahrt könnt ihr im Urlaub in Krakau die Aussicht auf die Stadt genießen und gleichzeitig mehr über Krakau lernen.

Alle Aufenthaltsmöglichkeiten in Krakau