Costa-Brava-Urlaub

Kultur und Sonne am Meer

Costa Brava mag zwar „wilde Küste“ bedeuten, aber es ist nichts Verrücktes daran, diesen verträumten, sonnenverwöhnten Ort für einen Urlaubsaufenthalt auszuwählen. Die Region liegt im Nordosten von Katalonien in Spanien, direkt an der französischen Grenze. Traditionelle katalanische Einflüsse sind allgegenwärtig und machen den Urlaub an der Costa Brava so einzigartig. Die malerische Küste hat im Laufe der Jahrhunderte Generationen von Malern und Denkern inspiriert und bietet klassische Aktivitäten in der Sonne und am Meer.

Im Costa-Brava-Urlaub geht es in erster Linie um Entspannung – die Sandstrände sind ein wichtiger Anreiz. Man kann die Tage damit verbringen, die Sonne zu genießen, Tapas zu essen und spanischen Wein am Meer zu trinken. Abenteuerlustige können auch die Unterwasserwelt kennenlernen, denn die Costa Brava ist berühmt dafür. Sie bietet Tauchern viele Möglichkeiten, die Flora und Fauna des Meeres zu entdecken.

Urlaubsreisende an der Costa Brava müssen sich aber nicht nur auf den Strand beschränken. Die Städte Girona und Barcelona sind nur eine kurze Autofahrt von der Küste entfernt – beide sind verlockende Ziele für sich. In Girona lohnt es sich, einen Tag in Figueres – wo Salvador Dalí lebte und starb – zu verbringen und das Leben und die Werke des exzentrischen surrealistischen Malers kennenzulernen. In Barcelona gibt es zahlreiche Museen und Galerien von Weltrang.

Fragen zum Costa-Brava-Urlaub? Hier gibt es Antworten.

Die Costa Brava liegt in der spanischen Region Katalonien und hier ist Katalanisch die Muttersprache. Viele Einheimische sprechen aber auch fließend Spanisch und oft auch Französisch und Englisch.
Die katalanische Geschichte und Kultur sind tief in der Küche der Region verwoben. Gerichte wie Paella und Fisch dominieren, während französische Einflüsse in Gewürzen und Aromen zu finden sind.
Tolle Strände gibt es in oder in der Nähe jeder Stadt an der Costa Brava. Wer aber wissen will, was die „wilde Küste“ wirklich ausmacht, ist in Tossa de Mar genau richtig. Hier gibt es einen Strand namens Cala Giverola, der genau so ist, wie man es von diesem Teil Spaniens erwartet. Er ist wild und zerklüftet, mit Kiefernwäldern und herrlich blauem Wasser. Kleinere, wildere und abgelegene Buchten gibt es normalerweise an den felsigen Landzungen, und leichter zugängliche, familienfreundliche Strände findet man in den größeren Städten und Urlaubsorten der Costa Brava.
Für klassischen Strandurlaub ist die beste Zeit für einen Besuch in den wärmeren Monaten Juni, Juli und August. Doch auch im Mai und September ist es noch angenehm warm und ohne die Menschenmassen im Sommer.
Das hängt vom Ort ab. Lloret de Mar und Calella sind sehr lebendig, während andere Orte wie Begur viel ruhiger und gemütlicher sind. Die Costa Brava ist für Familien genauso geeignet wie für Mittzwanziger. Die Costa Brava wird aus den unterschiedlichsten Gründen besucht. Einige mögen das Partyleben und besuchen die Clubs, andere wollen einfach nur entspannen und in der Sonne faulenzen.
Die Fahrt von Blanes am südlichen Ende der Küste nach Portbou an der französischen Grenze dauert nur eineinhalb Stunden, also ist es nicht so wichtig, wo man untergebracht ist. Die besten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava sind von jedem Ort aus leicht zu erreichen. Wer Lust auf faule Strandtage und lange Partynächte hat, findet in Lloret de Mar und Calella das beste Nachtleben. Mit Kindern empfiehlt es sich, in der Nähe von Platja d’Aro oder Roses zu wohnen, wo es einige tolle Wasserparks gibt.
Ja! Ein Costa-Brava-Urlaub eignet sich hervorragend für Familien mit Kindern jeden Alters. Das liegt an der großen Auswahl an Aktivitäten. Es gibt Strände, Natur, alte Dörfer, hübsche Städte, Einkaufsmöglichkeiten, Wasserparks und vieles mehr. Man kann jeden Tag etwas anderes unternehmen, sodass es den Kleinen nicht langweilig wird. An der Costa Brava herrscht außerdem fast das ganze Jahr über schönes Wetter – Regenprogramme fallen aus.
Juni bis September ist die beliebteste Reisezeit für die Costa Brava. Außerhalb dieses Zeitraums kann man unter Umständen ein paar tolle Schnäppchen ergattern. Die Monate April, Mai und Oktober eignen sich gut für einen preiswerten Urlaub, und das Wetter ist meist noch recht freundlich. Die günstigste Reisezeit sind die Wintermonate. Die Temperaturen erreichen zu dieser Zeit maximal 15 °C, aber auch wenn das Wetter nicht gerade zum Sonnenbaden einlädt, gibt es in den alten mittelalterlichen Städten immer noch viel zu erleben.
Wenn du einen Blick in die spanische Geschichte werfen willst, kannst du an der Costa Brava wirklich nichts falsch machen. Eine der wichtigsten historischen Stätten hier ist wahrscheinlich die Kathedrale von Girona. Und warum? Weil sie in einem einzigen Gebäude satte 700 Jahre Geschichte vermittelt. Mit dem Bau wurde im 11. Jahrhundert begonnen, fertiggestellt wurde sie aber erst um 1700. Beim genauen Betrachten der Kathedrale wird deutlich, wie sich die Dinge im Laufe der Zeit verändert haben – von der klassischen Romanik bis hin zur gotischen Architektur.