easyJet Homepage

Billigflüge nach Budapest

Hier spielt man gern Schach, sogar im Thermalbad. Und wer keine Lust hat, den Bauern im Badewasser zu versenken: Der trockene Rest der Stadt ist auch sehr schön.

Ad hoc barock
Kaffehaus-Atmosphäre mit Pianomusik: Wer in die goldenen Zeiten eintauchen will, kommt ins „New York Café“. Auch wenn der Name es nicht vermuten lässt: Ein Besuch lohnt sich wegen der historisch-barocken Atmosphäre auf jeden Fall. Ein Flair, der verzaubert! Die gehobene Preiskategorie nimmt man dabei gern in Kauf
http://www.newyorkcafe.hu/

Autofreie Zone
Bis auf Taxis, Busse und die Rikscha-ähnlichen Bringóhintó-Fahrräder sind Fahrzeuge auf der Margareteninsel verboten. Heißt: Viel Ruhe und frische Luft mitten im Großstadt-Dschungel. Auf den weitflächigen Grünflächen lässt es sich gut entspannen – und träumen.
http://goo.gl/maps/nE2Az

Persönliche Note
Für Individualisten mit feiner Nase: Parfümeur Zsolt Zólyomi kreiert für jeden Duftliebhaber das passende Parfum. Im schicken Showroom, versteckt in einer der engen Kopfsteinpflastergassen im Pest-Viertel, berät der Meister jeden Kunden selbst.
http://www.zolyomiparfums.com/en/

Garantierte Verwirrung
Victor Vasarely gilt als Begründer der Optical Art (Op-Art). Die größte Sammlung seiner abstrakten Formmuster mit den irritierenden optischen Effekten gibt es im „Vasarely-Museum“. Absolut sehenswert
http://www.vasarely.hu/

Gaumenfreuden im Sixty-Look
Das „Kádár“ ist für seine exklusive Hausmannskost stadtbekannt – und bei der Budapester Prominenz daher besonders beliebt. Aber auch das Interieur schmeichelt den Augen: Die Einrichtung aus den 1960er-Jahren ist original und lässt das Herz eines jeden Sixty-Fans höher schlagen..
http://goo.gl/maps/Rzafa

Frisch auf den Tisch
Wer wissen will, was die ungarische Küche an Raffinessen bereit hält, muss in die Zentrale Markthalle „Központi vásárcsarnok“ pilgern. In dem neogotischen Gebäude kann man den Budapestern beim Einkaufen über die Schulter schauen – und natürlich die ungarischen Spezialitäten probieren. Ein Muss für Kochbegeisterte
http://goo.gl/maps/zD2QF

Stadtansicht mit Fluss
Den beeindruckensten Blick auf Pest und die Donau hat man von der Fischerbastei aus. Das um 1900 errichtete Monument steht auf dem Burgberg und soll an den den mittelalterlichen Fischmarkt von Buda erinnern. Am besten Decke und Picknick mitbringen und das herrliche Panorama genießen
http://goo.gl/maps/y1glQ

Flohmarkt mit Geschichten
Antiquitätenliebhaber und Schnäppchenfans finden auf dem „Ecseri Flohmarkt“ ihr Jagdrevier. Preisschilder gibt es keine. Einfach feilschen, was das Zeug hält
http://goo.gl/maps/45YGU
 

Feinschmeckerküche zu fairen Preisen
Moderne ungarische Küche auf hohem Niveau gibt es im „Bock Bistro“. Hier lautet die Devise: Auch das Auge isst mit. Die Überraschung neben den raffinierten Küchenkreationen sind die Preise - sie sind konkurrenzlos günstig.
http://bockbisztro.hu/

Chillen mit Livemusik
Jenseits der üblichen Touristenschuppen lockt der „Club Verne“ mit seiner relaxten Atmosphäre Ur-Budapester und Zugezogene an. In der Musikkneipe treten täglich Bands auf und sorgen für gute Stimmung. Wer mag, kann dort auch zu Abend essen.
http://goo.gl/maps/iD7KD

Aufwärmen vor der großen Party
Wer vorm Ausgehen noch entspannt etwas trinken möchte, ist in der „Bar Talk Talk“ im Stadtzentrum genau richtig. Hier treffen sich vor allem junge Leute und Studenten, bevor sie zu harten Beats die Nacht durchtanzen
http://goo.gl/maps/Kxnp9

Blindes Vertrauen
Wie sehbehinderte Menschen den Alltag erleben, lässt sich in der Ausstellung „The Invisible Exhibition – A blind trust“ am eigenen Leib erfahren. In völliger Dunkelheit werden Besucher von Blinden durch deren Welt geführt
http://www.lathatatlan.hu/en/

Szenetreff für Kunstliebhaber
Ein absoluter Geheimtipp für Kunstfans ist der GMK („Gozsdu Manó Klub“) mit seinem Industriecharme. Neben cooler Szenemusik gibt es dort auch Kunstausstellungen und Installationen
http://goo.gl/maps/6Fv4o
 

Granny-Style
Strick-Jacketts, Spitzen-Blüschen und Perlen-Ketten: Wer Vintage mag, wird „Ómama Bizsuja“ lieben. In der Secondhand-Boutique gibt es eine große Auswahl origineller Teile, die an Omas Kleiderschrank erinnern
http://www.omamaantik.hu/

Heiße Entspannung
Budapest ist vor allem für seine Bädertradition bekannt. Noch heute ist es die größte Kurstadt Europas. Klar, dass die Metropole mit den wunderschön gestalteten Thermalbädern und den heißen Quellen Entspannung total zu bieten hat. Wer sich einen Tag im Heilbad gönnen möchte, kann zwischen 21 Adressen wählen.
http://www.heilbaderbudapest.com/tartalom.php

Unterirdische Entdeckungsreise
Regen? Kein Problem! Ab in eine der zahlreichen Höhlen unter der Stadt. Besonders reizvoll: Szemlöhegyi. Die Thermal-Luft dort hat heilende Wirkung und die floral wirkenden Tropfsteine machen die Höhle zum unterirdischen Blumengarten Budapests.
http://www.budapest-service.de/sehenswertes-budapest-szemloehegyi-hoehle.shtml    

Hip trifft historisch
Eine einzigartige Mischung aus Flohmarkt und Galerie bietet der Bolhapaloto, übersetzt Flohpalast. Zentral gelegen und hip inszeniert werden dort Schmuck, Kleidung und Krimskrams von ungarischen Designern sowie Flohmarktartikel vom Orden bis zur Schallplatte angeboten.
http://www.bolhapalota.net/en/home   

Einmal alles, bitte!
Wer Sightseeing zu touristisch findet und trotzdem viel sehen will, fährt einfach eine Runde mit der Straßenbahnlinie 2. Vom Margit Hid aus geht es vorbei an Parlament, Burg, Kirchen, Denkmälern und Donau bis zur Matthiaskirche. Ein Ticket kostet nur 45 Cent.
http://goo.gl/maps/iRNys   
 

Longdrinks im Lift
Cool, cooler, „Corvin Tetö“: In das verwaiste Kaufhaus sind mehrere Bars und Clubs eingezogen, ein Aufzug mit integrierter Bar endet auf der riesigen Dachterrasse. Was den Besucher dort erwartet? Ein Wahnsinns-Blick über die Lichter der Stadt.
http://www.corvinteto.hu

Flüge Hotels Autos Urlaub