easyJet Homepage

Billigflüge nach Pisa

Den schiefen Turm von Pisa kennt doch jeder. Dabei gibt es hier noch so viele schrägere Orte. Welche das sind, erzählen wir dir. 

Im Kreise der Familie
„Nonna Rosa“, ein besonders charmantes Restaurant im Univiertel, führen die Schwestern Nadia und Michaela De Siati aus Apulien. Das Essen: super. Das Ambiente: extrem familiär. Und die Preise: der Hammer! Mittags gibt’s alle Gerichte für zwei bis sechs Euro.
http://goo.gl/maps/JJ2an  

Wein trifft Design
Ein altes Backsteingebäude, clean und modern ausgestattet: das ist das „Mimi Café“, in dem es vor allem eine hervorragende Wein- und Cocktail-Auswahl gibt. Die perfekte Location für einen stilvollen Absacker!
http://goo.gl/maps/yUVMU  

Fantasie und Frische
In der „Osteria dei Cavalieri“ wird schlanke, toskanische Küche mit viel Fantasie serviert. Der Gastraum ist immer voll – vor allem mit Italienern. Deshalb frühzeitig reservieren. Und unbedingt die Pecorino-Ravioli mit Tomaten und Bohnen als Beilage probieren!
http://goo.gl/maps/ZmnoJ

Lass’ dich überraschen
„Campo dei Miracoli“, das heißt „Platz der Wunder“ – und wer will davon keins erleben? Um dem ganz großen Touristenstrom zu entfliehen und die Umgebung in vollen Zügen zu genießen, am besten abends hingehen. Dann sind Dom, Baptisterium und Friedhof wunderschön beleuchtet.
http://goo.gl/maps/s4EF2

Oper geht immer
Das „Theatro Verdi“ beeindruckt durch seine Historie und durch sein abwechslungsreiches Programm. Besonders den Opern kann man auch in der Originalsprache gut folgen. Die Plätze in den Boxen haben eine atemberaubende Akustik.
http://www.teatrodipisa.pi.it/

Auf die Plätze, fertig, los!
Rasante Fahrten erleben Besucher im Juni während der „Regata delle Repubbliche Marinare“. Das historische Bootsrennen zwischen den Städten Genua, Amalfi, Venedig und Pisa zieht Schaulustige magisch an – und bietet ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie.
http://goo.gl/maps/LgIMW

Feste feiern – und nicht fallen!
Beim „Gioco del Ponte“ gilt es, einen sieben Tonnen schweren Karren auf die Brückenhälfte des Gegners zu schieben – ohne dass etwas über Bord geht. Das vielleicht größte traditionelle Fest Pisas steigt am letzten Junisonntag. Schaulustige sind willkommen!
http://www.pisaonline.it/Pisa/eventi/e-giocodelponte.htm

Blaue Stunde
Direkt am Fluss liegt das schön restaurierte Gebäude mit der strahlend blauen Fassade aus dem 14. Jahrhundert: Der „Palazzo Blu“ beherbergt die Kunstsammlung der „CariPisa Foundation“ mit historischen Werken und zeitgenössische Ausstellungen.
http://goo.gl/maps/dIT9q

Szene-Check
Im „Babette Food and Art Café“ trifft sich am Nachmittag die lokale Bohème – nicht nur zum Kaffeetrinken. Vor Ort werden durchgehend Arbeiten von jungen Künstlern aus Pisa ausgestellt. Es gibt immer etwas zu gucken!
http://goo.gl/maps/SIu70


Weitsicht
Nicht verzagen! Die 200 Treppenstufen bis zur Spitze des „Torre Guelfa“ lohnen sich: Von oben hat man einen Wahnsinnsblick über die Stadt.
http://goo.gl/maps/1y7T9


Eine Seefahrt, die ist lustig
Die Stadt auf dem Wasserweg entdecken? Sehr italienisch! Und sehr praktisch. Von April bis Oktober bietet unter anderem „Il Navicello“ verschiedene Bootsfahrten auf dem Arno an.
http://www.ilnavicello.it/orari_sanr.php


Musik für Tag und Nacht
Im hippen „Leningrad Café“ legen schon zur Kaffeezeit Top-DJs auf. Abends verwandelt sich die Location im San-Martino-Viertel dann schnell in einen Club. Gespielt wird alles – von Garage, Punk und Indie Rock bis Rock 'n' Roll, Swing und Soul.
http://goo.gl/maps/sOk9t

Lunchen und Lesen
Die perfekte Mischung aus Bistro und Bookshop ist das unkomplizierte „Sottobosco“. Die Mittagsgerichte wie Salate und Pasta sind einfach, frisch und hausgemacht. Fast immer gibt’s dazu Life-Musik von DJs oder Jazzbands.
http://goo.gl/maps/woAJW  


Glam Rock
Schick, schicker, „Amaltea“: Wer den Abend besonders stilvoll ausklingen lassen und lokale VIPs treffen möchte, der kommt auf einen Cocktail in den glamourösen Club – oder tanzt bis in die frühen Morgenstunden.
http://goo.gl/maps/6V501  

Shop till you drop!
Kleider, Schuhe, Accessoires: Italienische Designs und It-Pieces aus aller Welt finden Shopping-Queens bei „Bianco Nero“. Die Boutique gehört vor allem bei den Einwohnern Pisas zu den Top-Adressen – und verfügt über eine besonders große Auswahl.
http://goo.gl/maps/H88fM

Frische unter freiem Himmel
Schlemmermeier und Leckermäulchen, die am liebsten gleich alle regionalen Köstlichkeiten probieren wollen, sind auf dem Food-Market richtig. In der „Borgo Stretto“ gibt es jeden Morgen Frisches unter freiem Himmel.
http://goo.gl/maps/Rfg5z  

Tragbare Unikate
Aus hochwertigen italienischen Stoffen werden in der Boutique „Cale“ handgefertigte Taschen gemacht. Jedes Teil ist ein Unikat – und kann bei wenig Betrieb sogar live im Laden hergestellt werden. Persönliche (Stil-)Beratung inklusive.
http://goo.gl/maps/269sV


Ruhe vor dem Turm
Rund um den Torre Pendente herrscht zu viel Getümmel? Dann ab in den Botanischen Garten, der direkt neben dem Schiefen Turm von Pisa liegt. Zwischen Palmen, Kakteen und Seerosenteichen lässt sich’s hier entspannt entspannen. Der Eintritt ist frei.
http://goo.gl/maps/5xlTZ

Kaffee oder Cocktail
Draußen sitzen, etwas trinken – und einfach gucken! Die Tische vorm Café „Op Art“ sind der perfekte Beobachtungsposten. Bei heißen und kalten Getränken kann man hier zwischen Nachmittag und frühem Abend herrlich das bunte Treiben genießen.
http://goo.gl/maps/wvV6A   


So simpel, so lecker
Im Restaurant „La Cereria“ gibt es authentische Pizza und guten Rotwein. Die Zutaten sind immer frisch, der Innenhof ist besonders gemütlich. Wer mag, sollte als Vorspeise Aubergine mit Parmesan probieren. Wer auf Englisch bestellt, sollte langsam sprechen.
http://goo.gl/maps/URpA8

Flüge Hotels Autos Urlaub